So., 13. Sept. | Kunstpalast Rimbach e.V.

Der Grüne Salon - Tanztee mit dem Salonorchester "Chapeau"

Es darf wieder im Thourottesaal der Alten Schule/ Rimbach zu den bekannten Schlagern der 20er bis 50er Jahre das Tanzbein geschwungen werden.
Anmeldung abgeschlossen
Der Grüne Salon - Tanztee mit dem Salonorchester "Chapeau"

Zeit & Ort

13. Sept. 2020, 17:00 – 19:00
Kunstpalast Rimbach e.V., Kirchgasse 5, 64668 Rimbach, Deutschland

Über die Veranstaltung

Ab 17 Uhr heißt es: Alles Walzer, Foxtrott oder Tango! 

Wer die legendären Ufa Filme jener Zeit kennt, wird auch ihre Melodien mit ihren schrägen, bissigen und witzigen deutschen Texten lieben. Von Stücken bekannter Interpreten wie z.B. Johannes Heesters, Zarah Leander bis hin zu Bill Ramsey und Trude Herr reicht das Repertoire an diesem Nachmittag.

 

Einen ganz besonderen Faible für den Klang und Rhythmus dieser Zeit hat das Salonorchester Chapeau entwickelt. Seit annähernd zwei Jahrzehnten widmet sich das Ensemble unter der Leitung von Martina Heimes dieser Musik. Alles begann im Jahr 1999 als Projekt der Jugend­musikschule des Überwaldes und des Weschnitztales mit einer Mischung aus fähigen Instrumentalisten und Sängern. Aus der Klassik, der Volksmusik bis hin zum Rock kamen die Musiker zusammen, um sich diesem neuen Genre mit enormer Spielfreude zu widmen.

"Die" Besetzung für Salonorchester gibt es nicht wirklich. Jedes Stück war auf die Zusammen­setzung des ursprünglichen Tanzorchesters und die Stimmlage seiner Sänger abgestimmt. Die meisten Lieder konnten nur antiquarisch erstanden werden, etliche Stücke mussten erst von alten Aufnahmen 0heruntergehört" und für die jeweils aktuelle Besetzung arrangiert werden Dies war für das Salonorchester Chapeau durchaus eine Herausforderung, zumal auch hier im laufe der Jahre immer wieder Wechsel durch Schulabgänge, Ausbildung oder Umzüge zu v erzeichnen waren. Für das homogene Ensemble spricht aber seit Jahren eine feste Besetzung zu der immer wieder Ehemalige gerne dazu stoßen, wenn es Studium und Arbeit erlauben. Der Spaßfaktor ist über die Jahre stetig gewachsen und diese Spielfreude wird gerne an das geschätzte Publikum weiter gegeben. Ganz besonders, wenn fleißig getanzt wird.